Fahrradtour – Kurzurlaub für die Seele


 ISYbe|  15. Mai 2017|  Keine Kommentare|   Lesedauer: 2.9 min.

Fahrradtour – © simoneminth / fotolia.com

 

Der Mai ist die ideale Zeit, um während einer ausgiebigen Fahrradtour eine Auszeit vom Alltagsstress zu nehmen. Aufgrund der recht milden Temperaturen im Frühling wird der Kreislauf nicht unnötig belastet und man kann bei einem Ausflug oder gleich einem Radurlaub entspannen und die Seele baumeln lassen. Einfach mal in die Pedale treten und los geht’s über Stock und Stein. Fahrradtouren sind sowohl für Kinder als auch Erwachsene eine schöne Gelegenheit, um neue oder bekannte Umgebungen zu erkunden. Jedoch ist eine gute Vorbereitung wichtig, damit alle Beteiligten Spaß an der Sache haben und es zu keinen bösen Überraschungen kommt. Hier möchten wir einige Tipps an die Hand geben, die man bei der Planung des nächsten Ausritts auf dem Drahtesel beherzigen sollte.

Viel trinken – Verpflegung nicht vergessen

Je nach Länge der angedachten Fahrradtour sollte man auf jeden Fall immer ein kleines Versorgungspaket dabeihaben, das dem zwischenzeitlichen Energietanken dient. Gerade Kinder und Senioren sollten sicherheitshalber einen gesunden Snack wie frisches Obst dabeihaben. Außerdem gilt wie sonst auch: Viel Trinken hat höchste Priorität, um den Kreislauf stabil zu halten und für körperliche Aktivitäten gerüstet zu sein. Hierfür finden Sie im ISYbe Sortiment praktische Trinkflaschen in drei verschiedenen Größen und mit vielen ansprechenden Motiven, die in alle gängigen Fahrradhalter passen. Da sich der Trinkstutzen kinderleicht öffnen lässt, können Sie so sogar einen ordentlichen Schluck nehmen, während Ihnen der Fahrtwind um die Nase bläst.

An alle Eventualitäten denken: Sicherheit geht vor

Neben dem Carepaket sollten je nach Route regenfeste Kleidung und Pflaster o.ä. als Erste-Hilfe-Maßnahme für kleinere Verletzungen wie Blasen an den Füßen mitgenommen werden. Bevor es losgeht, ist auch bei bedecktem Himmel gründliches Eincremen mit Sonnenschutz bei Jung und Alt angesagt, der am besten während der Fahrradtour aufgefrischt werden sollte. Auch Flickzeug bietet sich an, wenn man Radrouten abseits der Städte fährt. Für alle schlimmeren Zwischenfälle am Rad können Sie per Smartphone die Pannenhilfe des ADFCs, des Allgemeine Deutsche Fahrrad-Clubs e.V., um Hilfe rufen. Ein Fahrradhelm gehört unserer Meinung nach übrigens zum Pflichtprogramm für alle verantwortungsbewussten Radler!

Gute Vorbereitung der Route für eine gelungene Fahrradtour

Egal ob an der See oder im bergigen Süden, in Deutschland und den Nachbarländern gibt es zahlreiche attraktive Radrouten, die sich für aktive Radfreunde jeden Alters eignen. Um beispielsweise das vielfältige Radreiseland Deutschland für sich zu entdecken, finden sich im Internet sowie im gut sortierten Buchhandel allerlei gut ausgearbeitete und thematisch fokussierte Radrouten – und ständig kommen neue hinzu! Hier gibt es kurze Wege mit interessanten Ausflugszielen, wie auch zahlreiche Radfernwege, bei denen man einige Kilometer abreißt und ganz nebenbei in den Genuss wunderbarer Landschaften und ungeahnt schöner Ortschaften kommt. Wer spontan keine Mitstreiter für eine ausgiebige Fahrradtour findet und nicht auf eigene Faust losradeln möchte, kann sich übrigens in der ADFC-Mitradelzentrale nach Gleichgesinnten umschauen. Auf den Sattel geschwungen und los geht’s zu ungeahnten Möglichkeiten!


Teile diesen Beitrag über dein Netzwerk:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.