Heißgetränke für die kalte Jahreszeit


 ISYbe|  28. Januar 2017|  Keine Kommentare|   Lesedauer: 5.27 min.

Im Winter sollten Heißgetränke auf alle Fälle auf eurem täglichen Speiseplan stehen. Denn die kalte Jahreszeit hat es in sich: Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, trockene Heizungsluft und kurze Tage sorgen für eine ordentliche Belastung des Wohlbefindens. Die Grippewelle greift erwartungsgemäß um sich und die Stimmung ist durch die langanhaltende Dunkelheit häufig auf dem Tiefpunkt. Egal ob jung oder alt und welches Fitnesslevel man mitbringt, im Januar sollte das Immunsystem gestärkt werden, um fiesen Infekten vorzubeugen.

ISYb Tee- Das ideale Heißgetränk

An dieser Stelle sei angemerkt, dass die gängigen alkoholischen Varianten, die beispielsweise gerne in der Adventszeit getrunken werden, alles andere als optimal für die Erholung sind. Tatsächlich haben Glühwein, Lumumba und Co. eher einen gegenteiligen Effekt. Ganz abgesehen von den Unmengen Zucker, die sich in den beliebten Drinks verstecken, handelt es sich bei dem offenkundigen Wärmeeffekt um gar nicht so ungefährlichen Trugschluss. Da der enthaltene Alkohol die Blutgefäße erweitert, gibt der Körper die vermeintlich gewonnene Wärme beinahe direkt über die Hautoberfläche ab. Letztendlich friert man mehr als zuvor und die Tasse mit dem Punsch dient nur als besserer Handwärmer.

Frische Zutaten die beste Wahl für Heißgetränke

Als sinnvolle Alternativen eignen sich hier ideal hausgemachte Fitmacher aus frischen Zutaten, die heiß und dampfend für wohlige Wärme von innen sorgen. So manche Gewürze und Früchte sind für ihre stärkende Wirkung bekannt und sind zudem stimmungsaufhellend. Praktischerweise sind einige Zutaten ohnehin in den meisten Haushalten standardmäßig im Vorratsschrank vorhanden, während auch etwas exotischere Ingredienzien inzwischen aufgrund ihrer wachsenden Beliebtheit in der Küche leicht in jedem größeren, gut sortierten Lebensmittelladen zu bekommen.

Längst ein bewährter Klassiker: Kurkuma und Ingwer

Lange ein Geheimtipp, doch inzwischen schon als ein jüngerer Klassiker unter den pflanzlichen Allrounder-Mitteln sind die beiden Zutaten Kurkuma (wird auch Gelbwurz genannt und zählt zu den Ingwergewächsen) und die klassische Ingwerwurzel zu bezeichnen. Im wahrsten Sinne des Wortes sind diese „wärmstens“ zu empfehlen, da sie über unschlagbar positive Effekte verfügen, wenn sie bei winterlichem Wetter zubereitet als Heißgetränke in der Tasse landen (Kurkuma kommt sogar im Rahmen der Krebstherapie zum Einsatz …). Beide Wurzeln heizen durch ihre dezente Schärfe nachhaltig von innen, regen die Verdauung an und wirken durch enthaltene ätherische Öle zudem entzündungshemmend. Weiterhin wirken sich beide Zutaten positiv auf Blutdruck und Cholesterinspiegel aus und stabilisieren den Kreislauf. Auch sind sie wahre Nährstoffbomben und geben dem Körper genau den Kick, den er zur kalten Jahreszeit braucht: Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor.

Tipps zur Anwendung

Der simpelste Klassiker unter den Heißgetränken ist schlicht: Ein daumengroßes Stück Ingwer mit ein wenig frisch gepresster Zitrone und heißem Wasser aufgießen und kurz ziehen lassen. Jederzeit eignen sich außerdem diverse Tees, die mit ihren wärmenden und guten Zutaten für Wohlbefinden sorgen und die kalte Jahreszeit etwas erhellen: Loser Tee, heißes Wasser und einfach genießen! Für diejenigen, die gerne etwas tatkräftiger in der Getränkeküche experimentieren und ausprobieren wollen, haben wir euch hier noch ein paar leckere Rezepte zusammengestellt, die nicht nur für gute Laune sorgen, sondern euch auch richtig fit durch die kalte Jahreszeit bringen – egal ob zu Hause oder wenn ihr unterwegs seid (hier möchten wir euch unsere praktischen Thermohüllen ans Herz legen, damit eure Getränke bei Temperatur bleiben). Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Alkoholfreier und zuckerarmer Glühweinpunsch (ca. 1 l)

Zutaten:
1/2 l Wasser
3-4 TL Früchtetee
1 kleines Glas Apfelsaft
1 kleines Glas Orangensaft
1/2 TL Zimt
2 Nelken
1 Prise Kardamom
1 Prise Vanillezucker
Süßungsmittel nach Wahl (z.B. Kandis, Honig, Agavendicksaft o.ä.)

Zubereitung:
Das Wasser aufkochen und den Tee darin 5 Minuten ziehen lassen. Die restlichen Zutaten (bis auf das Süßungsmittel) hinzugeben und alles nochmal kurz aufkochen lassen. In Tassen füllen und je nach Geschmack süßen.

 

Goldene Milch

Die goldene Milch wird in zwei Schritten zubereitet: Zunächst müsst ihr eine Kurkuma-Paste herstellen, welche dann in einem zweiten Arbeitsschritt weiterverarbeitet wird.

  • Kurkuma-Paste
    ¼ Tasse Kurkuma-Pulver
    ½ TL gemahlener, schwarzer Pfeffer
    ½ Tasse Wasser

Alle Zutaten Topf vermischen und unter ständigem Rühren in einem kleinen Topf erhitzen. Die Hitze sofort reduzieren und weiterrühren, bis sich eine homogene, dicke Paste bildet. Diese etwa 7 Minuten lang bei kleiner Hitze kochen. Dann abkühlem lassen und in ein verschließbares Gefäß aus Glas (z.B. ein leeres Marmeladenglas) füllen. Die Paste hält sich ca. 3-4 Wochen im Kühlschrank.

  • Goldene Milch (1 Tasse)
    1 Tasse Milch
    1 TL natives Kokosöl
    ½ TL Kurkuma-Paste
    1 TL Süßungsmittel (z.B. Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Honig, Stevia o.ä.)
    Nach Belieben Vanille (Vanilleextrakt oder Vanilleschote)

Zubereitung:
Die Zutaten für die Milch bis auf das Süßungsmittel in einem kleinen Topf vermischen und unter Rühren bei mittlerer Hitze erwärmen (die Milch sollte nicht kochen!). Anschließend vom Herd nehmen und mit Süßungsmittel und Vanille abschmecken. Extra-Tipp: Man kann die Milch im Standmixer zu einem heißen Milchshake aufschäumen.

 

Chai-Tee (ca. 8 Tassen)

Zutaten:
6 Tassen Wasser
4 Tassen Milch
6 ganze Kardamomkapseln
4 Nelken
1 EL Fenchelsamen
½ TL fein gehackter Ingwer
4 EL Assam-Tee
Zimtpulver

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf den Tee, in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Bei geringer Hitze eine Minute köcheln lassen. Dann den Tee hineingeben und alles erneut aufkochen. Dann auf die kleinste Stufe herunterdrehen und 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend den Gewürztee  durch ein Sieb direkt in die Tassen oder in eine Kanne gießen. Vor dem Servieren etwas Milch aufschäumen, den Milchschaum auf den Tee geben und mit Zimtpulver bestreuen.

 


Teile diesen Beitrag über dein Netzwerk:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.